Travelling respectfully. Tourism for sustainable development?

„A Good Life for All!” is the central goal of the Agenda 2030. 2015, the 17 goals for an economically, ecologically and socially sustainable development for our planet were created and adopted by the United Nations. Since the tourism industry is the biggest and fastest growing economic sector, it needs to contribute towards a sustainable development. That this can be an achievable goal, we would like to show you in the next weeks during our campaign “Travelling respectfully. Tourism for sustainable development?”, showing you specific examples about #travellingfair.

„Travelling respectfully. Tourism for sustainable development?“ weiterlesen
Werbeanzeigen

Travelling respectfully. Tourism for sustainable development?

english version below

 „A Good Life for All!”, ein gutes Leben für alle, das ist das zentrale Ziel der Agenda 2030. Im Jahr 2015 wurden 17 Ziele für eine wirtschaftlich, ökologisch und sozial nachhaltige Entwicklung unserer Erde formuliert und von den Vereinten Nationen verabschiedet. Als der weltweit größte und am schnellsten wachsende Wirtschaftszweig ist auch die Tourismuswirtschaft gefordert, ihren Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung zu leisten. Dezidiert wird der Tourismus in der Agenda 2030 in den Zielen 8 „Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum“, 12 „Verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster“ und 14 „Leben unter Wasser“ genannt und in die Verantwortung genommen.

„Travelling respectfully. Tourism for sustainable development?“ weiterlesen

Community Based Tourism als Zukunftschance für junge Menschen in Gambia | Community Based Tourism – Creating opportunities for young people’s future in The Gambia

english version below

Gambia gehört zu den weltweit am wenigsten entwickelten Ländern. Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind die Landwirtschaft und der Tourismus. 60 Prozent der Bevölkerung sind unter 25 Jahre alt, die Jugendarbeitslosigkeit ist hoch. Armut und fehlende Beschäftigungsmöglichkeiten sind einer der Hauptgründe, warum immer mehr – vor allem junge – Menschen das Land verlassen.

Die Initiative Youth Empowerment Project (YEP) möchte die Zukunftschancen insbesondere für junge Menschen im Land verbessern. YEP verfolgt einen marktorientierten Ansatz und zielt darauf ab, die bestehenden Systeme, Strukturen und Dienstleistungen der Jugendförderung zu stärken, um Arbeitsplätze zu schaffen. Ziel ist es, die Fähigkeiten der Jugendlichen entsprechend den Marktanforderungen zu verbessern. Das Projekt bietet Jugendlichen, die an einem Einstieg in die gewerbliche Landwirtschaft, in den Dienstleistungssektor oder in den Tourismus interessiert sind, neue Berufschancen und damit Zukunftsperspektiven.

Ein Schwerpunkt ist die Ausbildung von jungen Frauen und Männern als „Community Based Tourism TrainerInnen“. ISATOU FOON ist die erste junge Frau, die diese Ausbildung erfolgreich absolviert hat. Im Interview spricht sie über ihre Motivation und ihre Ziele:

„Community Based Tourism als Zukunftschance für junge Menschen in Gambia | Community Based Tourism – Creating opportunities for young people’s future in The Gambia“ weiterlesen

Die Landschaft des Jahres auf den zweiten Blick | The Landscape of the Year at a second glance | Le Paysage de l’Année au deuxième regard

english version below | version française ci-dessous

Persönliche Eindrücke von der Reise der Bremer Naturfreunde von Ingeborg Pint

Die „Tour d’Horizon“, die erste Reise in die Landschaft des Jahres 2018/2020 Senegal/Gambia, war geprägt von zwei Großereignissen – der Auftaktveranstaltung in Koumbidja Socé (Senegal) und dem Kankurang-Festival in Janjanbureh (Gambia) – sowie von Obstbaumpflanzungen in vier Dörfern. Nun war ich Ende November/Anfang Dezember 2018 ein zweites Mal mit einer von den Naturfreunden Bremen initiierten Reisegruppe in der Region und war gespannt, was sich mir auf den zweiten Blick erschließen würde.

„Die Landschaft des Jahres auf den zweiten Blick | The Landscape of the Year at a second glance | Le Paysage de l’Année au deuxième regard“ weiterlesen

Day 13: FAIRtravelling – Landscape of the Year Senegal/The Gambia

Deutsch

Français

We are visiting the „Women of Kamb” today, a village close to Petit Mbao in the “Forest of Mbao”. On 6000 m² they grow vegetables, using property given by the government. 22 dedicated women, lead by Binta, work the land. Admirable self-confident women, who know that their produce is much better than imported fruit and vegetables. Since they support consumption of regional food, they also support climate protection by reducing emissions caused by transports.

„Day 13: FAIRtravelling – Landscape of the Year Senegal/The Gambia“ weiterlesen

Day 12: FAIRtravelling – Landscape of the Year Senegal/The Gambia

Deutsch

Français

The Naturefriends House – Maison des Amis de la Nature Alioune Diagne Mbor – is 18 km outside of Dakar and is well-connected to the city via the toll highway. It was opened in January 2004 and serves different purposes: Headquarters of the Senegalese Naturefriends organisation ASAN (Association Sénégalaise des Amis de la Nature), a training- and seminar centre and a guest house. As such, it offers rooms in the four bungalows (“huts”) and in the main house and can also fit bigger groups without a problem. The house is available for Naturefriends and other interested people who are working in the areas of sustainable development and tourism. ASAN’s tree nursery can be found in the garden.

„Day 12: FAIRtravelling – Landscape of the Year Senegal/The Gambia“ weiterlesen