Die Geister, die wir riefen: #overtourism im internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus

Ausgerechnet in dem Jahr, das die Welttourismusorganisation UNWTO zum internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung ausgerufen hat, überschlagen sich die Berichte in den Medien über die schädlichen Auswirkungen des Tourismus geradezu. Das Schlagwort des Sommers – oder besser gesagt der hashtag des Sommers – lautet #overtourism. Schlagzeilen wie „Island: Gran Canaria am Polarkreis“, „Paradise Lost: Warum der Tourismus an seine Grenzen stößt“, „Können bitte mal die Richtigen kommen“ und „An den Grenzen der Gastfreundschaft“ waren in der heurigen Ferienzeit an der Tagesordnung.

„Die Geister, die wir riefen: #overtourism im internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus“ weiterlesen

Advertisements

Community involved Tourism Pa-O region (Myanmar)

Pa-O region, part of the Southern Shan State is rich in tourist attractions. There are legacies of ancient cultures, places for rest and relaxation, well preserved forests and mountains with natural beauty suitable for eco-tourism. Three diverse ethnic groups the Shans, Pa-Os and the Inthas can also be found here, each with their own distinct cultures. Consequently the region has every opportunity for Community Involved Tourism (CIT) activities, increase incomes from the tourism industry and bring benefits to the local population.

„Community involved Tourism Pa-O region (Myanmar)“ weiterlesen

Prainha do Canto Verde – wo Gäste und Gastgebende gleichermaßen auf ihre Kosten kommen

1992 stieg René Schärer aus seiner Karriere als Swissair-Manager aus und zog in das Fischerdorf Prainha do Canto Verde im armen Bundesstaat Ceará an der Nordostküste Brasiliens. Über zwanzig Jahre lang engagierte er sich dafür, mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Dorfes einen nachhaltigen Weg aus Armut und Unterdrückung zu finden. Heute gilt Prainha do Canto Verde als Messlatte für eine selbstbestimmte Entwicklung lokaler Gemeinschaften generell und für den „Turismo Comunitario“ (Community Based Tourism) im Besonderen. „Prainha do Canto Verde – wo Gäste und Gastgebende gleichermaßen auf ihre Kosten kommen“ weiterlesen

The Jequitinhonha Valley: its poverty and riches

by Mariana Madureira

The Jequitinhonha Valley in Brazil is a region of dry climate, hence also known as “Sertão de Minas” (the state back lands), and for many years was stigmatized as „the Valley of Misery“. Water scarcity has always been an obstacle to agricultural development. Distances and infrastructure conditions are a hindrance to the development of the industry. „The Jequitinhonha Valley: its poverty and riches“ weiterlesen

Schwerpunktthema COMMUNITY BASED TOURISM auf dem tourism_LOG

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2017 zum „Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung“ ausgerufen. Dahinter steht die Agenda 2030 mit ihren 17 globalen Entwicklungszielen (Sustainable Global Goals, SDGs). Darin werden u.a. Prozesse der Partizipation als zentraler Punkt zur Erreichung der Ziele genannt. „Schwerpunktthema COMMUNITY BASED TOURISM auf dem tourism_LOG“ weiterlesen

Kapverdische Inseln – nachhaltig reisen

Faires Reisen kann die Lebensbedingungen auf den Kapverdischen Inseln verbessern. Wie durch unser Reisekonzept eine nachhaltige Tourismusentwicklung auf den Kapverden ermöglicht werden kann, zeigen wir in diesem Beitrag.

„Kapverdische Inseln – nachhaltig reisen“ weiterlesen